Immobilien Karin Zenkowicz | Immobiliendatenbank, Rattenkirchen | rechtl. Hinweise

Allgemeine Rechtliche Bedingungen / Hinweise / AGB

1.    Anerkennung:
Durch die Verwendung eines Angebotes erkennt der Nutzer nachstehende Bedingungen an. Als Verwendung des Angebotes gilt die Kontaktaufnahme (telefonisch, schriftlich, mündlich und persönlich oder per Email etc.) wegen eines durch Immobilien Karin Zenkowicz angebotenen Objektes mit Karin Zenkowicz oder dem Objekteigentümer.
Ein Auftrag bedarf keiner Form, er kommt auch dadurch zustande, dass die Maklertätigkeit  in Anspruch genommen wird.

2.    Vollmacht:
Soweit zur Durchführung des Auftrages erforderlich erteilt der Auftraggeber (Eigentümer) mit dieser Vereinbarung die Vollmacht zur Einsichtnahme in das Grundbuch, in behördliche Akten, insbesondere Bauakten sowie alle Informations- und Einsichtsrechte gegenüber dem WEG-Verwalter, wie sie dem Auftraggeber als Wohnungseigentümer zustehen.

3.    Doppeltätigkeit:
Es besteht die uneingeschränkte Berechtigung, ohne weitere Absprache auch für den anderen Vertragsteil entgeltlich tätig zu werden.

4.    Direkte Kontaktaufnahme:
Die direkte Kontaktaufnahme mit dem Vertragspartner (Eigentümer oder Kauf-/Mietinteressenten) darf nur mit Zustimmung erfolgen. Über direkte Verhandlungen und deren Inhalt ist unaufgefordert zu unterrichten.

5.    Verbot der Weitergabe an Dritte:
a) Alle Unterlagen, Mitteilungen sowie sämtliche Informationen sind ausdrücklich und ausschließlich nur für den empfangenden Kunden persönlich bestimmt.
b) Dem empfangenden Kunden ist es ausdrücklich untersagt, die Unterlagen (Objektnachweise, Objektinformationen etc.)  ohne ausdrückliche Zustimmung (Schriftform) an Dritte weiterzugeben
c) Bei Verstoß gegen diese Vereinbarung  bzw. im Falle der Weitergabe haftet der Kunde sowohl für die Verkäufer- als auch die Käuferprovision inkl. MwSt., sofern diese nicht von dem Vertragsschließenden bezahlt wird.
Eine Provision, die sich aus der Weitergabe ergeben sollte, wird bei Abschluss des Vertrages fällig.

6.    Entstehung des Provisionsanspruchs:
a) Alle angebotenen Miet- oder Kaufobjekte werden in Regel zuzüglich Maklerprovision plus gesetzlicher MwSt. angeboten. Mit dem Abschluss eines durch Nachweis und/oder Vermittlung zustande gekommenen Kauf-, Miet- oder sonstigen Vertrages, ist die angegebene Courtage/Provision verdient und fällig bei Vertragsabschluss (notarielle Beurkundung/Mietvertrag).
Die Verkäufer/Käuferprovision beträgt jeweils 3,57% inkl. 19% MwSt. vom wirtschaftlichen Kaufpreis, bei Mietobjekten vom Auftraggeber 2,38 Monatskaltmieten inkl. 19% MwSt. Provision bzw. bei gewerblichen Mietobjekten 3,57% Monatskaltmieten inkl. 19% MwSt., sofern in den Exposés und im Einzelfall keine anderen Angaben gemacht sind. Abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.
b) Die Bekanntgabe der Objektadresse geschieht unter ausdrücklichen Hinweis auf die Provisionsforderung im Falle eines Kauf- oder Mietvertrags.
c) Kommt zwischen dem Kauf-/Mietinteressent und dem Eigentümer des angebotenen Objekts oder dessen Rechtsnachfolger ein anderes als das ursprünglich vorgesehene oder ein weiteres Geschäft zustande, oder erwirbt der Empfänger eines der nachgewiesenen Objekte im Wege der Zwangsversteigerung, so sind die vorstehend aufgeführten Provisionen ebenfalls zu zahlen.
d) Ein Anspruch auf Provision besteht ebenfalls, wenn aufgrund der Vermittlung oder infolge des Nachweises zunächst eine Anmietung oder Pacht des Objektes erfolgt ist und erst zu einem späteren Zeitpunkt der Kauf des Objekts vollzogen wird. Die ggf. für die Anmietung oder Pacht gezahlte Provision wird in diesem Fall angerechnet.
e) In dem Fall, dass das zur Miete / zum Kauf nachgewiesene Objekt dem Miet- / Kaufinteressent als zum Kauf/ zur Miete angebotenes Objekt bereits bekannt ist, hat er dies unverzüglich, spätestens innerhalb von sieben Tagen, unter Beifügung eines Nachweises mitzuteilen. Wird dies unterlassen, gelten weitere Tätigkeiten in dieser Angelegenheit als Anerkennung für den Abschlussfall ursächliche Tätigkeiten und die Maklercourtage ist fällig.
f) Eine Provision wird bei Abschluss des Vertrages fällig, der sich durch die Weitergabe durch Unterlagen und Mitteilungen ergibt. Siehe Punkt 5.

7.    Haftungsausschluss:
a) Alle Angebote erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen, sind freibleibend und unverbindlich. Alle objektbezogenen Angaben  basieren auf den Angaben und Informationen des Auftraggebers. Lagespezifische Angaben basieren auf Zeitschriften, Internetangaben o.ä. und geben keinerlei Garantie der Angaben. Irrtum und zwischenzeitliche Vermittlungen bleiben vorbehalten. Bei allen Angaben basieren diese auf Angaben Dritter, deshalb kannmit Ausnahme grob fahrlässigen Handelns - eine Haftung für Richtigkeit und Vollständigkeit nicht übernommen werden. Änderungen bleiben vorbehalten.
c) Für einen eventuellen Zwischenverkauf kann keine Gewähr übernommen werden, folglich sind alle Angebote freibleibend
b) Für die Bonität der vermittelten Vertragspartei kann keine Haftung übernommen werden.

8.    Anderweitige Abmachungen:
Nur durch schriftliche Bestätigung erlangen anderweitige Abmachungen Gültigkeit

9.    Datenschutz / Verpflichtungserklärung / Gemeinschaftsgeschäfte:
a) Alle anvertrauten Unterlagen und Informationen werden - soweit mit der Durchführung des Auftrages vereinbar – streng vertraulich behandelt. Im Sinne eines Gemeinschaftsgeschäftes unter Maklern besteht die Berechtigung Unterlagen und Information zur Vermarktung im Sinne des Eigentümers an andere Makler weiterzugeben.
b) Die Angaben von Kauf- / Mietinteressenten werden ausschließlich an den Immobilien-Anbieter (Verkäufer, Vermieter, weitere Makler) weitergeleitet - entsprechend den gesetzlichen Datenschutzbestimmungen. Die Angaben werden nicht verkauft oder unbefugt an Dritte weitergegeben. Im Sinne eines Gemeinschaftsgeschäftes unter Maklern, Verkäufern oder Vermietern besteht die Berechtigung den Kunden mittels einer Kundenschutzvereinbarung zu benennen.

10.  Verjährung:
Für alle Schadensersatzansprüche des Kunden beträgt die  Verjährungsfrist gegen Makler 3 Jahre. Die Verjährungsfrist beginnt mit dem Zeitpunkt, in dem die Schadensersatzverpflichtung auslösende Handlung begangen worden ist. Sollten die gesetzlichen Verjährungsregelungen im Einzelfall für den Makler zu einer kürzeren Verjährung führen, so gelten diese.

11.  Erfüllungsort / Gerichtstand:
Sofern der Kunde Vollkaufmann im Sinne des HGB ist, so gilt für alle aus dem Vertragsverhältnis herrührenden Verpflichtungen und Ansprüche als Erfüllungsort und Gerichtsstand Mühldorf a. Inn. Auf das Vertragsverhältnis ist generell deutsches Recht anzuwenden.

12.  Salvatorische Klausel:
Sollte eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen ungültig sein, so soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt werden. Dies gilt auch, wenn innerhalb einer Regelung ein Teil unwirksam ist, ein anderer Teil aber wirksam. Die jeweils unwirksame Bestimmung soll zwischen den Parteien durch eine Regelung ersetzt werden, die den wirtschaftlichen Interessen der Vertragsparteien am nächsten kommt und den übrigen vertraglichen Vereinbarungen nicht zuwiderläuft. Auch gilt dies für den Fall, dass eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen, so sollen an deren Stelle die jeweiligen gesetzlichen Reglung treten, welche dem ursprünglichen Sinn der zu beanstandenden Regelung am nächsten kommen.

Kontakt

IMMOBILIEN Karin Zenkowicz
Alte Dorfstraße 8, 84431 Rattenkirchen/Haun

Telefon
 08636/6779906  
Mühldorf am Inn